Follower

Wir bei Facebook

Wir machen mit bei

Lesestoff

Mittwoch, 2. Januar 2013
Vielleicht kennen einige von Euch schon diese hübsche Anleitung für einen Backhandschuh. Da sie allerdings auf Englisch ist, dachten wir uns, dass wir eine deutsche machen.


Diese schönen Dinger, sind ganz einfach zu machen und man verbrennt sich garantiert nie wieder die Finger oder den Handrücken im Backofen.

Für einen Backofenhandschuh brauchst Du:
  • 2 x Stoff in 20 x 78 cm für den Körper
  • 4 x passenden Stoff  in  20 x 20 cm für die Eingriffe
  • 2 x passenden Stoff in 8 x 20 cm für den abgesetzen Teil der Eingriffe
  • 1 x Thermolam (hitzebeständige Vlieseinlage) in 20 x 78 cm für den Körper
  • ein Stück Thermolam, etwa 50 x 40 cm, für den späteren Zuschnitt für die Eingriffe
  • ein quadratisches Stück Stoff in 10 x 10 cm für den Aufhänger
  • einen Teller oder ähnliches mit etwa 20 cm Durchmesser
Los geht's:

Schneide Dir die zwei Teile für den Handschuhkörper zu, sowie die dazu passende Thermolameinlage, die 4 Teile für die Eingriffe und die 2 Teile für den Eingriffbesatz. Die Thermolameinlage für die Eingriffe werden später zugeschnitten. Also damit bitte noch warten.
Besorge Dir nun Deinen Teller oder was immer Du rundes nehmen kannst mit 20 cm Durchmesser, denn nun runden wir von den beiden Körperteilen, den vier Eingriffteilen und der Thermolameinlage für den Körper die Ränder mit dem Teller ab.
Bei den beiden Körperteilen und dem Thermolam für den Körper runde beide kurzen Seiten ab. Bei den vier Eingriffteilen nur jeweils eine Seite.
Nun nimm Dir jeweils 2 Eingriffteile und einen von den Streifen in 8 x 20 cm für den abgesetzen Teil der Eingriffe und stecke sie wie folgt für einen Eingriff zusammen: An beide langen Seiten des Streifens für den abgesetzen Teil stecke jeweils ein Eingriffteil rechts auf rechts.

Nähe nun beide Eingriffteile an den Stoffstreifen etwa nähfüßchenbreit. So sollte es nun aussehen.
Bügle die Nähte auf der linken Seite immer in Richtung des dunkleren Stoffes. So vermeidest Du, dass die Nahtzugabe später durch den helleren Stoff durchschimmert. Hier haben wir die Nahtzugabe also in Richtung Eingriffteile gebügelt.
Klappe nun Dein Eingriffteil links auf links so zusammen, dass Du es halbierst und auf beiden Seiten eine schöne Seite hast. Richte dabei alles möglichst gerade aus.
Nun kannst Du aus dem restlichen Thermolam die Einlage für die Eingriffteile zuschneiden. Lege dazu das Thermolam zwischen die beiden Seiten Deines Eingriffteils und male Dir die Form ab.


Dann kannst Du das passende Teil aus dem Thermolam ausschneiden und zwischen beide Lagen Deines Eingriffteils legen und feststecken.
Damit sich später beim kompletten Zusammennähen nichts verschiebt, nähe die noch offenen Kanten Deines Eingriffs mit dem Thermolam dazwischen knappkantig zusammen. Die gerade Kante wird nicht genäht! Das ganze für den zweiten Eingriff wiederholen. :-)
Dann geht es an den Aufhänger. Nimm Dir dazu Dein 10 x 10 cm Stoffstück und bügle es rechts auf rechts zu einem Dreieck. Nähe dann eine Naht parallel zur geschlossenen langen Kante in 2 cm Abstand zu dieser Kante. Verriegeln am Anfang und am Ende nicht vergessen, denn wir müssen das kleine Stück noch wenden. So sieht es dann aus:
Schneide nun den überstehenden Zipfel etwa 0,5 cm von der Naht entfernt ab.
Jetzt mit Hilfe eines Stiftes oder ähnlichem wenden, die Naht mittig legen und ausbügeln.
So sollte nun Dein Aufhänger aussehen.
Jetzt können wir auch schon alles zusammen nähen. Lege Deine Einzelteile dazu wie folgt auf einander:
  • ganz unten: Thermolam für den Körper
  • dann: einmal den Stoff für den Körper (schöne/rechte Seite nach oben)
  • darauf steckst Du links und rechts die Eingriffe fest (damit sie nicht mehr verrutschen)
  • mittig an einer langen Seite des Körpers steckst Du den Aufhäger fest (Aufhänger weist nach innen, Enden des Aufhängers nach außen)
So sollte es nun aussehen:
Lege nun auf dieses Sandwich Deinen letzten Stoff für den Körper mit der linken/unschönen Seite nach oben.
Stecke alles gut zusammen, entferne eventuell Nadeln vom Aufhänger und den Eingriffen, die die stören oder verletzen würden, und nun wird alles etwas mehr als nähfüßchenbreit zusammengenäht. Einmal rundherum. Lass dabei aber an der langen Seite, wo nicht der Aufhänger befestigt ist, eine Wendeöffnung von etwa 10 cm offen.
An den Rundungen schneide nun vorsichtig Deine Nahtzugabe in regelmäßigen Abständen ein, damit sich die Rundung nach dem Wenden gut legen kann. Pass nur auf, denn die Naht darf  nicht verletzt werden.
Die Nahtzugabe schneide auch noch etwas zurück. Am Besten einmal rundherum. Schneide dabei auch den Überstand von dem Aufhänger zurück. Bei der Wendeöffnung lass allerdings die Nahtzugabe stehen.
Bügel Dir die Kanten der Wendeöffnung schon einmal um, so dass sie sich nach dem Wenden schön legen und Du nachher beim Schließen der Wendeöffnung eine gute Kante hast.
Nun kannst Du Deinen Bakchandschuh auch schon wenden. Die Wendeöffnung sieht dann so aus:
Jetzt noch per Hand mit einem Matratzenstich die Wendeöffnung schließen. Und schon bist Du fertig!



Wir wünschen Dir viel Freude mit dem Backhandschuh. Und nie mehr verbrannte Fingerchen!
Liebe Grüße und einen schönen Start ins neue Jahr 2013!

Conny & Ricarda

0 Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Ricarda & Conny

Ricarda & Conny

♥-lich Willkommen!

Hallo auf unserem kleinen Nähblog.
Wir, das sind Conny (55) und Ricarda (37), lassen hier unserer kreativen Ader ein wenig freien Lauf. Wir lieben das Nähen und kreativ zu sein. Wobei Ricarda eher die Taschen- und Dekolady ist und Conny lieber tolle Kleider, Röcke und andere Schönheiten zum Anziehen näht.
Wir wünschen Dir viel Freude beim Stöbern auf unseren Seiten. Entdecke unsere Tutorials und vielleicht ist ja auch ein Ebook für dich dabei. :-)

Bei Fragen kannst Du uns gerne über huebsch.aufgehuebscht (at) gmail.com kontaktieren.

Hab eine zauberhafte Zeit bei uns
! ♥
Conny & Ricarda

Sponsor

Sponsor
patchworld.eu

Sponsor

Sponsor
stern-depot.shop.de

Gern gelesen

Seitenaufrufe